Wir fordern: Straßenausbaubeiträge abschaffen!

Ja, Sie lesen richtig, während Andere dies vereinzelnt nur während des Wahlkampfes im Jahr 2018 als Wahlversprechen dem Bürger gegebnüber als Lippenbekenntnis geäußert haben, lassen wir Taten sprechen und haben deshalb einen Antrag auf Abschaffung der Straßenbaubeitragssatzung und somit der „wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge“ bei der Gemeinde eingereicht. Obwohl diese Forderung sowohl von der SPD Schleswig-Holsteinals auch von der CDU Schleswig-Holstein unterstützt wird, mussten wir uns als WGS bereits vor der Diskussion im Finanzausschuss den anderen Parteien gegenüber für unsere Forderung rechtfertigen. Die Behandlung unseres Antrages war für eine Sitzung des Finanzausschusses Ende September 2021 vorgesehen. Leider konnte das Amt nicht die benötigten Daten liefern um diesen Tagesordnungspunkt zu behandeln. Daher ist dieser Tagesordnungspunkt bis auf Weiteres verschoben worden.

Unseren Antrag auf Absetzung der Straßenbaubeiträge mit entsprechender Begründung können Sie hier nachlesen:

Stammtische

Hervorgehoben

Wir freuen uns, dass wir nach langer Zeit die Stammtische wieder wie gewohnt im Jocks abhalten können. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger besteht so die Möglichkeit, neben dem Ansprechen unserer Mitglieder, mit uns in Kontakt zu treten.

Die Stammtische finden jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr im Jocks statt.

Dringend benötigtes Gewerbegebiet

Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, benötigen wir als Gemeinde dringend ein geeignetes Gewerbegebiet um unsere ortsansässigen Gewerbetreibende zu halten. Immer wieder wird berichtet, dass der Zustand und der Platzbedarf in den aktuellen Räumlichkeiten (unter anderem in der alten Meierei) für unsere Gewerbetreibenden nicht ausreichend sind. Es droht eine Abwanderung des Gewerbes, wodurch der Gemeinde die Gewerbesteuern verloren gehen würden.

Daher sind die Planungen für ein neues Gewerbegebiet bereits seit längerem in Gange. Wie man auch dem aktuellen F-Plan Entwurf entnehmen kann, ist hier unter anderem die gemeindeeigene Fläche bei den Schlichtwohnungen angedacht. Dort könnte die Gemeinde sogar einen Gewinn durch den Verkauf der Gewerbegrundstücke generieren, was in der derzeiten Finanzsituation der Gemeinde dringend notwendig wäre.

Leider gab es erst kürzlich hier einen schweren Rückschlag. Die zuständigen Stellen beim Kreis und Land haben dem Vorhaben eine klare Absage erteilt.

Die Begründung: Kein Anschluss an den bestehenden Siedlungskörper und Stärkung eines Siedlungssplitters.

Jetzt versucht die Gemeinde auf andere Flächen auszuweichen. Hier kommt unter anderem die Fläche gegenüber (auch bereits im F-Plan Entwurf) in Frage.

Gute Vorsätze umsetzen….

Wir von der Wählergemeinschaft wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr sowie viel Kraft und Ehrgeiz bei der Umsetzung Ihrer guten Vorsätze!

Engagieren Sie sich ehrenamtlich und seien Sie vor Freunden und Nachbarn über Änderungen in der Gemeinde informiert. Diskutieren Sie mit, bringen Sie sich ein und werden Sie ein Teil der Wählergemeinschaft Sievershüttens.
Schnuppern Sie die Luft der Kommunalpolitik. Schauen Sie einfach auf einen unserer Stammtische vorbei, oder sprechen Sie uns direkt an. Vielleicht kennen Sie ja auch eines unserer Mitglieder, bei dem Sie sich genauer informieren können.
Es gilt stets: Jeder macht nur so viel er kann und will.
Umso mehr wir werden, desto lauter wird unsere Stimme.

Schauen Sie einfach vorbei…

Dorfspaziergang (OEK)

Unter umfangreicher Beteiligung und Leitung der Fa. CIMA, fand am 27. April 2019 im Zuge des OEK ein Ortsspaziergang statt. Gestartet wurde an der alten Meierei mit dem Thema Gewerbe – ja, nein, wenn ja, wo usw.

Danach ging es zum Spielplatz Mühlenstr., wo es verschiedene Anregungen zur weiteren bzw. erweiterten Nutzung gab.                                                                     Vielfach wurde geäußert, dass der Verkehr im Bereich Mühlenstr./ Kalte Weide als zu schnell und störend laut empfunden wird.

Beim Halt an der Waldringsiedlung wurden mehrfach Bedenken bezüglich eines Neubaugebietes am Wald laut. Auch die Idee eines Ruheforstes mit Parkmöglichkeit im Wald scheint bei den Anwohnern für Unbehagen zu sorgen.

Nächster Halt; Dorfhaus/ Feuerwehr. Erwägung von Vor- und Nachteilen bei Zusammenlegung der Wehren Stuvenborn und Sievershütten. Weitgehender Konsens bestand dahingehend, dass darüber in erster Linie unsere in der Feuerwehr ehrenamtlich tätigen Mitbürger/innen beraten und befinden müssen.

Beim Edeka Markt wäre ein Fußweg von der Buschkoppel, über die Buskoppel 2, über die Rendsbek bis zum Markt denkbar, was auch den dort wohnenden Kindern als Schulweg zugute käme.

An der Grundschule und auf der Zuwegung zum Kindergarten und zur HfA wäre eine verbesserte Verkehrssituation wünschenswert, auch um sichere Rettungswege zu gewährleisten.

Im Sportlerheim wurde bei Getränken, Gebäck und Kuchen weiter beraten.

Weitere Themen sind:
Seniorengerechtes Wohnen / Generationenwohnen
Gemeinsamer Jugendtreff für Sievershütten und Stuvenborn
Freizeit, Jogging Fitnessparcours; Sichere Überwege, Radwege, Wanderwege;  Baugebiete für die Zukunft ………………………….

Auch für Sie besteht die Möglichkeit sich einzubringen! Wenden Sie sich über das Kontaktformular an uns, an einen Gemeindevertreter oder an Fr. Haack von der CIMA Beratung und Management. E Mail:  haack@cima.de